Was versteht man unter dem Werkzeugverschleiß durch Adhäsion und Aufbauschneidenbildung?

Adhäsion, bedeutet das Aneinanderhaften der Moleküle fester oder flüssiger Stoffe im Bereich von Grenzflächen

Treffen sich also zwei Oberflächen unter hoher Temperatureinwirkung, können sie miteinander verschweißen. Man nennt solche Verschweißungen auch Pressschweißungen, da sie unter dem hohen Druck bei der Zerspanung entstehen.

Solche Pressschweißungen scheren im Verlauf der weiteren Beanspruchung ab. Übrig bleiben kraterähnliche Ausbildungen (Mikrobröckelungen) auf der Werkzeugoberfläche. Dieser Effekt kann an der Span- und Freifläche auftreten.

An der Spanfläche können sich hochverfestigte Schichten aufbauen und eine „neue“ Werkzeugschneide bilden, da die eigentliche Schneide des Werkzeuges gar nicht mehr in Kontakt mit dem Span kommt. Man nennt sie Aufbauschneiden. Wenn sie der Zerspanlast nicht mehr Stand halten, scheren sie an der Freifläche ab und bilden sich neu. Dies führt zu Freiflächenverschleiß und schlechten Oberflächengüten.

Comments are closed.